- Programmpaket - Kleiner_Rechner.exe - - Programmpaket - Kleiner_Rechner.exe -
Impressionen Impressionen
Der nicht kommerziell entwickelte (kostenlose) Schulrechner ist sowohl für allgemeine Rechenoperationen, hier wäre z. B. auch die klassische Addiermaschine mit Addierstreifen zu nennen, als auch für mathe- matische und technische Analysen incl. der Erstellung von Werte- tabellen usw., konzipiert worden. Alle Rechenoperationen im Modus “Taschenrechner“, kaufmännischer oder technischer Art, werden druck- und speicherbar protokolliert. Durch seine einfachen und intuitiven Formeleingaben, auch mittels „copy and paste“, soll der Rechner ebenfalls dem mathematischen Verständnis hinsichtlich Funktionen, Ablei- tungen, Integration, Reihenentwicklungen, Kurvenformen, Oberwellen, Stochastik, techni- schen Gesetzmäßigkeiten, komplexen Bauelementen usw. förderlich sein. Die Formellängen sind praktisch unbegrenzt. Die Argumente der Funktionen können selbst wieder aus Funktionen bestehen. Verletzungen der Definitionsbereiche führen nicht zum Abbruch. Insbesondere die Abschnitte mit den ausführlichen Anwendungsbeispielen (siehe Beispiele für Rechneranwendungen), die alle durch einfaches praktisches Nachvoll- ziehen motivationsfördernd wirken können, sind hier zu benennen. Hierzu zählen auch die einfachen und schnellen Visualisierungen von jeg- lichen reellen Funktionen, deren Ableitungen sowie die Flächendarstellungen der Ergebnisse bestimmter Integrale (“Bestimmtes Integral“). Durch die diesbezügliche große Flexibilität sowie die einfachen Modifizie- rungen der Problemstellungen kann der mathematische Spieltrieb angeregt werden, der zu vertiefenden experimentellen - sich dann aber auch erschlie- ßenden - Untersuchungen bzw. Analysen führen sollte. Explizit sei hier auch auf den Beispielebereich 5 hingewiesen, der dem Themenbereich "Komplexe Bauelemente - Schaltungen" gewidmet ist. Hier werden u. a. Kennlinien, Über- tragungsfunktionen und Phasengänge von sich nicht einfach erschließenden komplexen (passiven) Filterschaltungen wie Hochpass, Tiefpass, Bandsperre, Bandpass usw. erstellt. Durch Modifizierungen mittels verwendeter Parameter können (spielerisch) experimentelle Analysen initiiert werden, die eine theore- tische Durchdringung der komplexen Zusammenhänge ermöglicht. Anmerkung zum Namen "Kleiner Rechner": Das Projekt begann - wie eigentlich üblich - mit einem kleinen Pflichtenheft und dementsprechend mit dem sich erschließenden Projektnamen „Kleiner Rechner“. Obwohl das Projekt im Laufe der Zeit permanent erweitert wurde (siehe "Leistungen - Übersicht"), ist der Projektname nie geändert worden. Heute besteht das Programm aus dem mächtigen Hauptteil „Taschenrechner“ und den oben in der Menüleiste zu sehenden weiteren eigenständigen Teilprogrammen und Utilities. Der Hauptab- schnitt "Taschenrechner" selbst besteht aus den beiden Programmbereichen „Klassischer Taschenrechner“ und „Funktionenrechner“. Das Programm „Kleiner Rechner“ bedarf keiner Installation. Es kann im Downloadbereich kosten- frei heruntergeladen werden. (Hinweis: Die blauen Pfeile sind auch verlinkt) Taschenrechner: Funktioneneingaben für Ableitungen, Integration, Plotausgaben und Listen- generierungen Differenzieren: Ableitungen bis einschließlich der dritten Ableitung, Kurvendiskussion usw. Integrieren: Mathem. und Flächenintegrale zwischen Abszisse und Kurve sowie zwischen zwei Kurven. Volumen- und Flächenberechnung von Rotationskörpern Plotausgaben: Funktionen, Ableitungen, Integrale Listen bzw. Tabellen erstellen Funktionenbeschreibungen, Definitionen, Syntax Leistungen - Übersicht ⇔ Entwicklungsabschnitte - Interessante mehrfach geschachtelte komplexe Gesamtformel als Kopiervorlage - Umgang mit extrem großen Zahlen die außerhalb der Vorstellungskraft liegen - Einfache Fehlerkorrektur einer Kolonnenaddition durch „copy and paste“ - Berechnungen einzelner Koeffizienten eines Binoms vom Grade n - Binomialverteilung - Bernoulli-Formel - Zusammensetzung von Rechteckschwingungen durch Oberwellen - Zusammensetzung von Sägezahnschwingungen durch Oberwellen - Zusammensetzung von Dreiecksschwingungen durch Oberwellen - Eingabe und Berechnung einer Formel mit mehr als 9000 (7700 ohne Leerzeichen) Zeichen - Exemplarische Listenausgabe der Koeffizienten eines Binoms 50. Grades - Experimentieren mit unterschiedlichen Dichtefunktionen - Glockenkurven - Integration von unterschiedlichen Dichtefunktionen - Glockenkurven - Exemplarische Berechnungen einiger Tabellenwerte der Standardnormal- verteilung - Rotationsvolumenberechnung - Das verblüffende Sektglasproblem - Rotationskörper: Volumen- und Manteloberflächenberechnungen - a. Berechnung Kühlturmvolumen - b. Berechnung Kühlturmmantelfläche - Manteloberlächenberechnungen - Rund um die Kugel - Volumen und Mantelflächenberechnungen einer Blumenvase incl. der Bewertung der Oberflächenextremwerte - Übersicht - komplexe Rechnung - Ideale und reale Kondensatoren und Spulen - Ideale und reale Reihenschwingkreise (Saugkreise) - Ideale und reale Parallelschwingkreise (Sperrkreise) - Gegenüberstellungen Reihen- und Parallelschwingkreise: - Spannungsüberhöhung am Reihenschwingkreis - RLC - Hoch- und Tiefpass - RLC - Bandsperre - RLC - Bandpass - Phasengangproblem beim Bandpass - Anwendung der Polarform beim Bandpass (Hinweis: Pfeile sind auch verlinkt) Konvertierung von Zahlen in unterschiedliche Zahlensysteme Die zugelassenen Werte für die Basen sind aus pragmatischen Gründen auf den Bereich B ∈ [ 2, 36 ] begrenzt. Prozentrechner Manchmal ganz praktisch. ASCII Code ASCII– und erweiterter ASCII-Zeichensatz incl. Steuerzeichen in Abhängigkeit der einzelnen Schriftfonts. Unicode Unicodezeichenausgabe in Tabellenform, Übernahme der interaktiven Zeichen (copy and paste), Blockausgabe von Unicodezeichen usw. Farblehre Additive u. subtraktive Farbmischungen, Farbräume, Farbumrechnungen, Vierfarbendruck CMYK, visuelle interaktive Darstellungen. Der „Kleine Rechner“ kann im Downloadbereich kostenlos heruntergeladen werden. Im Anschluss finden Sie einige Impressionen.
(Eine eierlegende Wollmilchsau?) (Eine eierlegende Wollmilchsau?) **  Passiver Farbkreis für die gewählte Farbe  $BF8045  **
Abschnitt: Utilitys „Zahlenkonvertierung“, „Prozentrechnung“, „ASCII Code“ und „Unicode“
Abschnitt: Utilitys „Zahlenkonvertierung“, „Prozentrechnung“, „ASCII Code“ und „Unicode“
Abschnitt „Funktionen: plotten - differenzieren - integrieren“
Abschnitt „Funktionen: plotten - differenzieren - integrieren“
**  Add.- Streifen (4 Spalten, aufgeklappt)  ** **  Add.- Streifen (Spaltenausgabe)  ** **  Allg. Protokoll in Zeilendarstellung ** **  Rechner: minim. Darstellung  ** **  Standard Farbkreis (Subtrakt.) ** **  Komplement. der vorg. Farbe  ** **  Aktiver Farbkreis für die gewählte Farbe $BF8045  ** **  Farbkreise nach Farbvorgabe  <-> 191, 128, 69  ** **  Farbkreise nach Farbänderung (grau) <-> 128, 128, 128  ** **  ASCII - Zeichensatz   $80-$FF  ** ** schnelle Ber.: Brutto, Netto, Tara, Prozent ** **  Zahlen zur Basen 2-32, eine Eingabe -> Konvertierung   ** **  UniCode „Rahmen- u. Blockelem.“ incl. Keys  ** **  ASCII - Zeichensatz   $00-$F7  ** **  UniCode „Smileys“ incl. Schlüssel  ** **  Plotten: f1 bis f4; Fenster- oder full Screenausg  ** Fourierreihe: Darstellung einer Sägezahnspannung (näherungsweise) **  Rotationsvolumen (Sektglas): Schrittz. 20  ** **  Fläche zwischen f(x) und Abszisse  ** **  Fläche zwischen 2 Kurven  ** **  Ableitungen: fn, fn', fn'', fn'''  ** **  Rotationsvolumen:  Schrittzahl 2000  ** **  Rotationsvol. Kugel  ** **  Rotationsvol. Kugel  ** ** Obers. - Untersumme ** **  Rotationsvolumen   ** **  Plotten: f1 bis f4  ** **  Vorgabenfestlegung: Ableitungen  ** **  Vorgabenfestlegung: Integration  **
Anmerkung: Eine Plotausgabe kann sowohl im Ausgabefenster als auch auf dem gesamten Bildschirm erfolgen. Alle Grafiken können auch gedruckt werden.
** mit copy and paste ** **  aktuelle Eingabe: allgem. Log. zur Basis 2  **( alternativ: ld(32) )
Programmübersicht <> Menü - Rechner:
Programmübersicht <> Menü - Rechner:
Menü - Utilities
Menü - Utilities
TOP TOP Page n+1 Page n+1 TOP TOP
Abschnitt Taschenrechner:
Abschnitt Taschenrechner:
Abschnitt Funktionenrechner:
Abschnitt Funktionenrechner:
Abschnitt: Beispiele für den Taschenrechner
Abschnitt: Beispiele für den Taschenrechner
Abschnitt: Beispiele für den Funktionenrechner:
Abschnitt: Beispiele für den Funktionenrechner:
Abschnitt Taschenrechner & Funktionenrechner:
Abschnitt Taschenrechner & Funktionenrechner:
Abschnitt „Taschenrechner, Bereich  f:x->f(x)“ Abschnitt „Taschenrechner, Bereich  f:x->f(x)“ Abschnitt: Utility  „Farblehren – RGB – CMY - CMYK“ Abschnitt: Utility  „Farblehren – RGB – CMY - CMYK“ Abschnitt „Klassischer Taschenrechner“ Abschnitt „Klassischer Taschenrechner“ **  Eingabe für Funktionen (auch copy and paste), Parameter, Definitionsbereiche usw.  **Formellänge praktisch nicht begrenzt (mehr als 9000 Zeichen).
Ausführbare Beispiele für Anwendungen
Ausführbare Beispiele für Anwendungen
Standardnormalverteilung: für x2=0,5 beträgt der Näherungswert 0,69146217 FE (σ=1; μ=0
Beispiele - Sammlung 1:
Beispiele - Sammlung 1:
Beispiele - Sammlung 2:
Beispiele - Sammlung 2:
Beispiele - Sammlung 3:
Beispiele - Sammlung 3:
Beispiele - Sammlung 4:
Beispiele - Sammlung 4:
Beispiele - Sammlung 5:
Beispiele - Sammlung 5:
**  Hauptmenüleiste des “Kleinen Rechners“ mit seinen einzelnen Teilprogrammen und Utilities **
f: x → f( g( h(x) ) )
X L1
X L2
X C1
X C2
R
U a
U e