Anwendungsbereich: Operationen mit Funktionen
Anwendungsbereich: Operationen mit Funktionen
Funktionen - Eingabemaske
Funktionen - Eingabemaske
Diese Maske dient als zentrale Eingabemaske für die zu verwendenden Funktionen. Alle nachge- schalteten Fenster verwenden die hier gemachten Eingaben. Dieses gilt speziell auch für die eventuell innerhalb einer Formel verwendeten Parameter a bis f. Der Definitionsbereich gilt nur bindend für den Bereich „Funktionen plotten“. Für die Bereiche „Ableitungen“, „Integration“ und „Tabelle erstellen“ können abweichende Definitionsbereiche verwendet werden. Alle hier eingegebenen Funktionen können gezeichnet, differenziert und integriert werden. Für Listen- bzw. Tabellengenerierungen können sie ebenfalls verwendet werden. Die (nachfolgende) Maske wird durch den Button f:x->f(x) in der Taschenrechnermaske geöffnet. (Siehe auch Fehlermeldungen im Abschnitt „Definierte Funktionen u. Fehlermeldungen“) Für die Zahleneingaben sind die normalen Darstellungsformen von Zahlen (ohne Tausenderpunkte) wie ganze Zahlen, Kommazahlen und Zahlen in der wissenschaftlichen Notierung zulässig. Winkeleinstellungen: Beachten Sie, dass die Argumente der trigonometrischen Funktionen usw. von der aktuellen Einstellung bezüglich der Winkelargumente in der Hauptmaske abhängig sind. Die aktuelle Einstellung wird zusätzlich im Definitionsbereich angezeigt (siehe oben). Es können maximal 4 Funktionen (f 1 bis f 4 ) hier eingegeben werden. Die jeweilige Farbe entspricht der des zugehörigen Funktionsgraphens. Die aktuelle Formellänge (Zeichen:) wird ausgegeben. Für die Eingaben bzw. Funktionen gelten: In den Eingabefeldern können Terme sowohl über Tastatur als auch über „Copy and Paste“ eingegeben werden. Die Formellänge ist praktisch nicht begrenzt (siehe Beispiele ). Wird eine Funktionsgleichung eingegeben (copy and paste), so wird der linke Ausdruck incl. Gleichheitszeichen ignoriert. Terme müssen alle Operatoren enthalten. Mathematische Kurzschriften wie z. B. 3x oder 4(x+d) 2 sind nicht zulässig. [ Beispiele: 3x ⇒ 3*x oder 4(x+d) 2 ⇒ 4*(x+d)^2 ] Formvariablen usw. ( a..f, u, v, R, W, I, L ) können verwendet werden. Groß- und Kleinschriften werden nicht unterschieden. Die nachstehenden Konstantenbezeichner können verwendet werden. Der Lupen-Button vergrößert stufenweise die Eingaben bis zur maximalen Darstellungsgröße. Anschließend erfolgt dann ein Rücksprung auf die minimale Größe. Die obigen Buchstaben a, b, c, d, e, f, u, v, R, W, I, L können als Platzhalter in den Formeln bzw. Terme verwendet werden. Während der Ausführung (Kompilierung) werden diese durch die ent- sprechenden Werte ersetzt. Hinweis: Für die obigen Platzhalter a bis L sind nur Zahlenangaben möglich. Es können hier keine der nachfolgenden Konstantenbezeichner verwendet werden! Button : Ein Mausklick löscht die Parameter a-f; ein weiterer Klick (Doppelklick) löscht alle Parameter a-L. Fehlermeldungen, Testmöglichkeiten, Anzeige aller verwendeten Parameter: Wird ein Parameter in einer Funktion verwendet, dem kein oder ein nicht interpretierbarer Wert zugeordnet ist, so kann die Funktion nicht berechnet werden. Dieses wird durch die Fehlermeldung ????“ (siehe Parameter R) angezeigt. Es empfielt sich, alten Eingaben vorher mittels Doppelklick zu löschen. Anmerkung: Die Parameteranzahl wurde erweitert, um u. a. auch elektrotechnische Problematiken komfortabel bearbeiten zu können (siehe Anwendungsbeispiele 5). Empfehlungen: C für Kondensator 1; A für Kondensator 2; L für Spule 1; B für Spule 2 usw. Die nachfolgenden Bezeichner der aufgeführten Konstanten können ebenfalls als Platzhalter in den Formeln bzw. Terme verwendet werden. Diese werden dann durch die konkreten Werte ersetzt. Nachfolgend sind Informationen zu den einzelnen Konstanten dargestellt. Sie beinhalten, zuge- ordnet den Kürzeln, die Namen der Konstanten und deren Einheiten. Da die Darstellungsmöglichkeiten von Einheiten in diesem Programmbereich eingeschränkt sind, wurden auf eine vereinfachte, aber dennoch eindeutige Schreibweise zurückgegriffen. Beispiel: Hinweis: Es erfolgt hinsichtlich der Konstantenbezeichner und der Formvariablen keine Unter- scheidung zwischen Groß- und Kleinschrift. Der hier angegebene Definitionsbereich ist gültig für die grafische Ausgabe und kann nur hier geändert werden. Funktionen, die im gewählten Definitionsbereich nur abschnittsweise definiert sind, werden auch nur dort ausgegeben. Die Anzahl der Stützpunkte ist auf 10.000 begrenzt, die minimale Größe der Schrittweite Delta X auf 10 -9 . Nach einer mit der Entertaste abgeschlossenen Eingabe (z: B. X links ) erfolgt ein Sprung zur nächsten Eingabeposition. Anmerkung: Werden für eine Funktion oder Liste ganze Zahlen benötigt, so sind für X links und Delta X ganze Zahlen zu wählen. Beispiel: x ∈ [ 3| 70 ] mit x ∈ ℤ
Erläuterungen, Syntaxregeln, Hinweise
Erläuterungen, Syntaxregeln, Hinweise
Funktioneneingabe:
Funktioneneingabe:
Formvariablen usw.
Formvariablen usw.
Konstantenbezeichner
Konstantenbezeichner
Definitionsbereich und Schrittweite
Definitionsbereich und Schrittweite
bzw. bzw.
TOP TOP Page n+1 Page n+1 Page n-1 Page n-1