Automatisierung der Systempflege EDV - Administration (C) Hansen 2002-09 Automatisierung der Systempflege EDV - Administration (C) Hansen 2002-09
Dieses Programmpaket dient u. a. zur einfachen und schnellen Administration von EDV-Räumen in Verbindung mit einem Server. Die Verwendungen von anderen Datenträgern wie Platten, CD-ROMs und Memory-Sticks sind ebenfalls möglich. IP-Nummer,  Computernamen usw. werden automatisch generiert. Wichtiger Hinweis: Es wird jegliche Gewährleistung und Haftung für die Anwendung und die Resultate dieses Programms abgelehnt. Die Benutzung erfolgt ausdrücklich auf eigenes Risiko und Gefahr! Allgemeiner Hinweis:  Im Bios sollte der Sleep- bzw. Ruhemodus, d.h. der Rechner schaltet sich nach einer gewissen inaktiven Zeit in einen Schlafmodus, abgeschaltet sein.
Musterrechner für das Master-Image vorbereiten und dieses auf dem Server ablegen. 1.  Partition für die Imageerstellung vorbereiten PC-Wächterkarte ausschalten, sofern eine vorhanden ist. Musterrechner (Partition) erstellen. Von der CD das Verzeichnis regtemp (im Unterverzeichnis Windows_alt) mit den Programmen RToolHan.exe (alt: RegTool.exe) und Ip_Kurz.exe in das Stammverzeichnis  C:/  kopieren, also c:\regtemp. Als Administrator (win2k) bzw. Admin das Programm “RToolHan.exe” starten (Doppelklick). Programmteil „Administrator Tool / PC´s klonen“ wählen und die folgenden Rechnervorgaben den eigenen Bedürfnissen entsprechend festlegen. Netzwerkerbindung über DHCP – Server  oder als feste IP – Nummer o Basis IP – Nummer: Die spätere Rechner IP-Nummer ergibt sich aus der Addition der Rechnernummer und der Basis IP-Nummer. Sinnvollerweise sollte man die Rechnernummern durch Abzählen festlegen. o Beispiel:  Rechner Nr. 3 ergibt mit den obigen Vorgaben die IP-Nr 192.168.1.53 und den Namen R329-PC-03. o Subnetmaske: 255.255.255.0 o Gateway: Die Gateway IP-Nummer kann hier eingetragen werden. Computername: Hier wird der Grundname vorgegeben. Der endgültige PCName wird durch das Anhängen der Rechnernummer gebildet. Aktuelle LAN-Verbindung. Notwendige Voraussetzung: Das Programmverzeichnis ist im Normalfall c:/regtemp. Die Programmreaktion nach erfolgter Rücksicherung sollte reboot sein. Die Funktion „Konfiguration übernehmen" erzeugt aus den Daten eine Systemdatei. Das Programm kann nun beendet werden. Im Ausnahmefall können noch weitere allgemeine Aufgaben erledigt werden. Falls der User „Administrator“ sich vor der Imageerstellung erneut einloggen sollte, muss die Initialisierung mit dem Programm “RToolHan” erneut durchgeführt werden. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, der Rechner kann nun heruntergefahren werden. Das Image sollte nun erstellt werden.   2.  Image von der Partition erstellen Falls das Image auf einem Server abgelegt werden soll (Normalfall), so benötigt der einzuloggende User ausreichende Rechte. Bootvorgang mit der bootfähigen CD  „Raumadministration“. Falls das Laufwerk nicht bootfähig ist, kann das System mit der Knoppicillin-Startdiskette gebootet werden. Ist eine  PC-Wächterkarte vorhanden ist, muss der Wächterschutz vor dem Bootvorgang ausgeschaltet sein. Knoppix – Bildschirm: Bestätigung durch die Enter-Taste. Das Linuxprogramm „Admin – Tool; (C) Hansen“ wird gestartet. Die voreingestellten Werte können alle verändert werden. Die endgültige Konfiguration kann auf einer Diskette zur erneuten Verwendung gespeichert werden. Diese Daten können während des Bootvorganges oder auch später gelesen werden. Das Programm überprüft die Angaben. Durch Bestätigung der Vorgabe 0 mit der Enter-Taste wird das Programm „PartImage“ gestartet. Programm PartImage Image-Datei aus Partition erstellen => Enter-Taste o Weiter mit der Taste F5 o Kurze Beschreibung der Partition wie Erstellungsdatum, besondere Merkmale usw. eingeben und mit der Entertaste abschließen. o Weiter mit der Enter-Taste o Bestätigung (letzte Möglichkeit zum Abbruch) => Enter-Taste Nach Erstellung bzw. Sicherung des Images wird der Rechner heruntergefahren, der Sicherungsvorgang ist abgeschlossen.
Musterrechner spiegeln Musterrechner spiegeln Musterrechner spiegeln
EDV-Raum updaten EDV-Raum updaten EDV-Raum updaten
EDV-Raum updaten --- Master-Image zurückspielen und die einzelnen Rechner (fast) automatisch konfigurieren. Partition für Windows aus dem Image erzeugen: Falls das Image auf einem Server abgelegt wurde (Normalfall), benötigt der User keine Schreibrechte. PC-Wächterkarten ausschalten, sofern diese vorhanden sind. Hier bietet sich das zentrale netzgeführte Abschalten des Wächterschutzes an, sodass bei zuvor eingelegter CD der Bootvorgang automatisch anläuft. Rechner mit CD booten. Falls das Laufwerk nicht bootfähig ist, kann das System mit der Knoppicillin-Diskette gebootet werden. o Knoppicillin-Bildschirm => Enter-Taste Das Programm „Admin-Tool; (C) Hansen" wird gestartet. Im Bedarfsfall kann eine Konfigurationsdiskette verwendet werden. o  => Weiter mit der Enter-Taste Das Programm „PartImage“ wird gestartet. o Partition aus Image-Datei zurücksichern => Enter-Taste o Weiter mit der Taste F5 o Weiter mit der Enter-Taste o Informationen => Entertaste o Bestätigung (letzte Möglichkeit zum Abbruch) => Enter-Taste Die Partition wird zurückgesichert!  =>  ca. 20 - 60 Minuten Pause. Nach der Rücksicherung wird das System (je nach Voreistellung) heruntergefahren! System – CD herausnehmen Enter-Taste drücken. Der Rechner bootet nun neu. Nach dem Bootvorgang sich als Administrator anmelden (Vorgabe). (Auftretende Fehlermeldungen bezüglich des Netzwerkes sind zu diesem Zeitpunkt normal) Im Programm-Fenster „IP – Nummer setzen“ die gewünschte Rechnernummer eintragen und mit der Enter-Taste abschließen Es empfiehlt sich, die Nummern in der Rechnerreihenfolge zu vergeben, beginnend mit Nummer 1. Eventuelle Windows - Systemfehlermeldungen wie „Ein gleicher Name ist bereits im Netz vorhanden.“ usw. sind temporär und ohne Bedeutung. Enter-Taste. Es erscheint das Fenster „Programm beenden – C:\regtemp\IP_Kurz“ mit der Meldung: „Windows kann dieses Programm nicht beenden. ....“.  Dieses Fenster ist je nach Installation teilweise verdeckt. o => Cursor-Taste „Pfeil links“ drücken. o => Enter-Taste drücken. Der Rechner führt einen erneuten Bootvorgang aus. Nach dem Booten als Administrator einloggen und anschließend das System herunterfahren. Eventuell sollte man sich vorher noch als normaler User (Schüler) einloggen, um für den normalen Betrieb in der Anmeldemaske den Standarduser (Schüler) als Vorgabe zu haben. Ein eventuell vorhandener Wächterschutz ist nun wieder zu aktivieren! >>>>>>>>>>>>>>>>>  Die Installation ist abgeschlossen  <<<<<<<<<<<<.
Linux - Admintool Linux - Admintool Linux - Admintool
Linux – Programm Admin-Tool  © Hansen Durch Eingabe der in der Maske aufgeführten Buchstaben bzw. Zahlen können die Vorgaben geändert werden. Funktion: Das aktuelle System wird gesichert. Das heißt, die erstellte Musterkonfiguration wird für das Klonen gespeichert. Das gespeicherte System (Partition) wird zurückgespielt. Partition Nr.:   Die Quellen- bzw. Zielpartition, abhängig von Menüpunkt Funktion. Im Normalfall ist dieses die Partition Nr. 1. Sicherungsdateiname:  Der Dateiname für die Image-Datei. Wird das System gespeichert, so wird an den Dateinamen die Erweiterung .000 angehängt. Beim Zurückspielen wird eine Datei mit identischem Namen gesucht. Ort d. Sicherungsdatei: Im Normalfall ist dieses der Server. Es besteht aber die Möglichkeit, die Imagedatei auf einer parallelen Partition (logisches Laufwerk) zu speichern. Festplatte (Temp) Die Festplatte, auf der die Sicherungsdatei gespeichert werden soll bzw. ist. Hier kann auf eine zweite Festplatte zurückgegriffen werden  Die Eingabe der Zahl 0 öffnet ein Menü zur Eingabe eines konkreten Laufwerks (Linux-Device)! Partition Nr.: Die Quellen- bzw. Zielpartition, abhängig von Menüpunkt Funktion. Im Normalfall ist dieses die Partition Nr. 2. Servername: Hier steht die aktuelle Adresse des Ziel- bzw. Quellenservers. Die Angabe einer IP-Nr. hat sich bewährt. Serverpfad: Der Pfad muss komplett angegeben werden. Ein führender Slash ist mit anzugeben, ein abschließender Slash darf nicht verwendet werden. Hinweis:       Slash: /                       Backslash: \ User Name: Aktueller User für den Server. Passwort: Hier ist das Passwort für den aktuellen User einzugeben. Die Anzahl der Sterne lässt keinen Rückschluss auf die Länge des aktuellen Passwortes zu. Nach der Übertragung: - PC neu starten - PC herunterfahren Wurde Vorgabendiskette verwendet: Alle eingegebenen Vorgaben können auf einer Diskette gespeichert werden. Diese kann während des Startvorganges automatisch gelesen werden. Ein nachträgliches Lesen ist durch die Eingabe des Buchstabens „r" jederzeit möglich. Falls eine Diskette verwendet wurde, wird hier auch der vorgegebene Kommentar angezeigt. Login auf dem Server (Laufwerk) erfolgreich: Je nach Vorgabe versucht das Programm sich auf dem Server einzuloggen. Der Status wird hier angezeigt.